Inhaltsverzeichnis

Paule ist nicht mehr ganz dicht -
Erlebnisse und Erfahrungen mit Inkontinenz nach einer Prostataoperation

 

Vorwort S.13
Kapitel 1 S.17
Kurzvorstellung und warum ich das Buch schreibe S.17
Jeder Mann soll das Buch verstehen S.18
Gesamtverlust an Urin S.19
Probleme im Tagesverlauf S.21
Mögliche Ursachen für meine Inkontinenz S.22
Kapitel 2 S.25
Früherkennung und ihre Folgen S.25
Mann in den besten Jahren S.26
Vorsorge oder Früherkennung? S.27
Gutartige Vergrößerung S.28
Der gefürchtete Prostatakrebs S.30
Aussagekraft des PSA-Wertes S.31
Alternative Behandlungen S.32
Wird zu oft und zu früh operiert? S.34
Auf der Suche nach Betroffenen S.36
„Nebenwirkung“ Harninkontinenz S.36
Kapitel 3 S.39
Vorbereitung auf ein Arztgespräch S.39
Aus welchen Gründen konsultieren Sie den Arzt? S.40
Ärzte und Autoverkäufer S.42
Spickzettel für den Arztbesuch S.43
Kapitel 4 S.45
Psychische Belastung S.45
Ohne Betreuung S.46
Suizidgefahr S.47
Männlichkeit in Frage gestellt S.49
Die große Scham S.49
Kapitel 5 S.51
Das hat mir vorher keiner gesagt S.51
Lebensqualität und Nebenwirkungen S.52
Schwierigste urologische Operation S.53
Vieles ist anders, nichts ist wie vorher S.54
Was noch so alles passieren kann S.55
Kapitel 6 S.57
Tabuthema Inkontinenz S.57
Warum Man(n) nicht darüber spricht S.58
Gesellschaftsfähige Krankheiten S.60
Beurteilung des Inkontinenzgrades S.61
Selbstversuch S.64
Es kommt auf die Menge an S.64
Hilfsmittel S.65
Einige Behandlungsmethoden S.71
Kapitel 7 S.75
Wie es mir erging S.75
Diagnose Prostatakrebs S.76
Erste Urologische Untersuchung S.77
Sie haben etwas Krebs S.78
Inkontinenz war kein Thema S.79
Übertherapie S.81
Kapitel 8 S.83
Im Krankenhaus S.83
Einweisung S.84
Nach der Operation S.85
Erste Erfahrungen mit Vorlagen S.85
Erste Beckenbodenübungen S.88
Kapitel 9 S.91
Endlich wieder daheim S.91
Entlassung S.92
Vor der Haustüre S.94
Der erste Abend mit Babywindeln S.96
Kapitel 10 S.99
Mann und Frau S.99
Der kleine Unterschied S.100
Kapitel 11 S.105
Therapien S.105
Erstes Beckenbodentraining S.106
Spezialisierte Physiotherapeuten S.107
Beckenbodentraining und Krafttraining S.109
Beckenboden ständig anspannen? S.111
Bio- Feedbacktraining S.112
Elektrostimulation S.113
Blasenspiegelung und Defluxunterspritzung S.114
Kapitel 12 S.117
Sonstige Versuche S.117
Traditionelle Chinesische Medizin S.118
Akupunkturbehandlung S.119
Gesundbeterin S.119
Heilprakterin S.119
Fitnesstrainerin S.120
Behandlung bei einer Physiotherapeutin S.121
Osteopathiebehandlung S.121
Body Transformer S.122
Meine Meinung zu allen Behandlungen S.123
Die Gangart wechseln S.123
Verrückter geht es nicht mehr S.124
Kapitel 13 S.127
Vorlagen, Einlagen, Windeln? S.127
Zur Terminologie S.128
Die Qualität zahlt sich aus S.129
Anforderungen an die Vorlagen S.131
Wie viele Vorlagen brauchen Sie am Tag? S.132
Einkauf von Inkontinenzvorlagen S.133
Kapitel 14 S.135
Vorlagenwechsel S.135
Raketen - Stufen S.136
Trocknen der Hose S.139
Alarmgepäck S.140
Kapitel 15 S.143
Alkohol und Inkontinenz S.143
Kleine Mengen Alkohol genügen S.144
Auf dem Weinfest S.144
Pfälzer Abend daheim S.146
Kapitel 16 S.149
Ratschläge von Unwissenden S.149
Ich kann sie nicht mehr hören S.150
Kapitel 17 S.153
Sport S.153
Joggen S.154
Auf dem Rennrad S.155
Tanzen S.157
Bergwandern S.158
Skilaufen S.160
Turnen S.160
Kapitel 18 S.165
Diverse Erlebnisse S.165
Auf der Restauranttoilette S.166
Neujahrsempfang S.168
In der Autowaschanlage S.171
Kapitel 19 S.175
Deutsche Kontinenz Gesellschaft und Selbsthilfegruppe S.175
Zielsetzungen der Deutschen Kontinenz Gesellschaft S.176
Die Selbsthilfegruppe und ihre Themen S.177
Neuzugang in der Selbsthilfegruppe S.179
Unterschiedliche Probleme S.179
Anfragen bei der Selbsthilfegruppe S.183
Die Bedeutung der Selbsthilfegruppen S.184
Kapitel 20 S.189
Wandern und Spaziergänge S.189
Wandertag in der Pfalz S.190
Osterspaziergang S.193
Kurzer Bummel in die Stadt S.197
Kleiner Spaziergang S.199
Kapitel 21 S.201
Beobachtungen in der Reha S.201
Versteckte Ängste S.202
Die Hoffnung stirbt zuletzt S.203
Kapitel 22 S.207
Finanzen und Zuschüsse - ein nicht ganz ernst gemeintes Thema S.207
Man gönnt sich ja sonst nichts S.208
Kapitel 23 S.213
Potenzstörungen S.213
Möglichkeiten zur Behebung der Impotenz S.214
Kapitel 24 S.221
Erkundungen für eine Busreise S.221
In der Provence S.222
In der Camargue S.224
Kapitel 25 S.227
Ganz intim S.227
Auf der Toilette S.228
Kapitel 26 S.231
Männergespräche S.231
Thema Nummer eins bei Männern? S.232
Wo sich der Mann informiert S.234
Kapitel 27 S.237
Miktion an sieben Tagen S.237
Gute und schlechte Tage S.238
Am Morgen fast immer gleich S.239
Doping möglich? S.251
Kapitel 28 S.253
Kleinigkeiten, die den Tag verderben S.253
Telefon und nasse Hose S.254
Verlassen der Wohnung S.255
Unkontrollierte Bewegungen S.256
Duschen S.256
Auto fahren S.257
Husten, Niesen, Lachen S.258
Einfluss des Wetters S.259
Peinliche Vergesslichkeit S.260
Kapitel 29 S.261
Erlebnisse als Reiseleiter S.261
Burgund S.262
Pfalz S.263
Hochzeitstag mit Überraschungen S.265
Kapitel 30 S.269
Das Arbeitszimmer als Fitnessstudio S.269
Anleitung ist notwendig S.270
Meine wichtigsten Geräte S.270
Kapitel 31 S.275
Ausblick S.275
Stand der Forschung S.276
Dank S.279
Anhang 1 S.280
PSA- Entscheidungshilfe S.280
Eigener Auszug in Kurzfassung S.280
Anhang 2 S.284
Test oder Tombola S.284
Anhang 3 S.287
Wie Sie den Krebs aussitzen S.287
Anhang 4 S.294
Nützliche Adressen S.294

 Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was du tust, tue es klug und bedenke das Ende